Bei Quick Wins, Fokus auf Dezentralisierung innerhalb bestehender Unternehmen

Dieser Beitrag ist Teil von CoinDesk’s 2019 Year in Review, einer Sammlung von 100 Op-eds, Interviews und nimmt den Zustand der Blockkette und der Welt auf. Tal Kol ist der Mitbegründer von Orbs, einer öffentlichen Blockkette, die Unternehmen Lösungen und Transparenz in die Hand gibt.

2019 drückte den Reset-Knopf in unserer Bitcoin Storm Branche

Während hunderte von Bitcoin Storm Blockchain-Startups während der Hochphase 2017-2018 gestartet wurden, waren wie dieser Link zeigt viele ihrer Anwendungsfälle für die Dezentralisierung nicht stark genug, um den darauf folgenden Bitcoin Storm Krypto-Winter zu überleben.

Die Welt der Startups wurde in diesem Jahr geschlagen, aber es gab ein stetiges Interesse an der Blockkettentechnologie aus dem Unternehmenssektor, die aufgrund ihrer enormen Ressourcen und Reichweite immer schon führend bei der Erprobung und Einführung neuer Technologien war. Große Unternehmen von IBM über Facebook bis hin zu JPMorgan arbeiten an Blockchain-Projekten.

Doch selbst bei den etablierten Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, herrscht das Gefühl vor, dass Blockchain nur langsam sein volles Versprechen einlöst, insbesondere bei den Mainstream-Unternehmen.

Eine zentralisierte Verzögerung

Bisher war die Enterprise Blockchain vollständig auf private DLTs (Distributed Ledger Technology, oder „private blockchains“) fokussiert, die nicht das volle Potential der Blockchain ausnutzen können. Diese privaten und erlaubten Blockketten wie Hyperledger sind pragmatisch und einfach zu benutzen, aber sie bieten nur begrenzte Vorteile im Vergleich zu traditionellen Datenbanken. Noch wichtiger ist, dass sie noch nicht einmal ansatzweise die Vorteile von Schlüsselfunktionen nutzen, die sich aus der öffentlichen Implementierung und der Tatsache ergeben, dass sie keine Berechtigungen haben.

Die Blockchain-Technologie ermöglicht es Unternehmen, auf der Basis von Vertrauen zu konkurrieren, aber die aktuellen Infrastrukturlösungen, die digitales Vertrauen erleichtern, wurden für dezentrale Anwendungen entwickelt, die den „Zwischenhändler“ ausschalten wollen und nicht für den Zwischenhändler selbst. Infolgedessen verpassen die meisten Unternehmenslösungen heute das, was wirklich störend an der Blockchain ist und wo der große Wert liegt. Sie arbeiten im Wesentlichen mit einer Hand auf dem Rücken gefesselt.

Das Beste von Blockchain mitbringen

Damit die Branche weiter voranschreiten und reifen kann, müssen Unternehmen beginnen, Blockchain auf eine andere Art und Weise zu nutzen, indem sie das, was die öffentliche Blockchain am besten als externe, unvoreingenommene Verifizierung durch Dritte tut, auf ihre unternehmensspezifischen Bedürfnisse anwenden.

Dies ist leichter gesagt als getan. Wenn Sie Unternehmen fragen würden, was der Wert von Public Blockchain für sie wäre, würden die meisten Schwierigkeiten haben, eine Antwort oder auch nur einen einzigen Anwendungsfall zu finden. Einige fangen jedoch an, die öffentliche Blockkette als eine bessere langfristige Alternative zur privaten zu betrachten, was sie in der Vergangenheit nicht getan haben. Sie beginnen sich zu fragen, wie Dezentralisierung sie profitabler machen kann und wie sie Probleme für sie und ihre Industrien lösen kann. Sie suchen nach Anwendungsfällen, die ihr Geschäft verbessern, statt es zu stören – d.h. sie wollen Merkmale dezentralisieren, statt ihr gesamtes Geschäftsmodell zu dezentralisieren.

Die Schaffung dezentraler Lösungen ist keine leichte Aufgabe für Unternehmen, die bereits für mehrere Großprojekte verantwortlich sind, ganz zu schweigen von den Anforderungen der Aktionäre und des Vorstands. Während die IBMs und Facebooks der Welt das Geld und die Leute haben, um selbst an den Problemen zu arbeiten, haben die meisten Unternehmen wichtigere Prioritäten und können keine Ressourcen verschwenden, wenn sie sich mit einer relativ neuen Technologie beschäftigen, die noch nicht in der Lage war, ihre Bedürfnisse wirklich zu erfüllen.

bitcoin

Agilität beim Start

Im Jahr 2020 haben Krypto-Startups das Potenzial, den Reifeprozess der Branche zu beeinflussen. Anstatt sich auf die absolute Dezentralisierung von Unternehmen zu konzentrieren, wie es die erste Welle von Blockchain-Startups getan hat, haben sie die Möglichkeit, die Wertschöpfung zu entwickeln, die Mainstream-Unternehmen wollen, aber nicht in sich selbst investieren können oder wollen. Anstatt zu versuchen, neue Lösungen zu schaffen, um bestehende Geschäfte durch dezentrale zu ersetzen, sollten sich Startups darauf konzentrieren, bestehende Geschäfte durch Dezentralisierung zu verbessern.

Das klingt vielleicht nicht nach einer so großen Anpassung ab 2019, aber es wird die Art und Weise, wie die Blockkettentechnologie aufgebaut wird, völlig verändern. Dies ist zum Beispiel der Unterschied zwischen dem Ersatz von Uber durch ein neues, dezentralisiertes Peer-to-Peer-Uber und der Unterstützung von Uber bei der Verbesserung seines Angebots durch stärkere Garantien – unterstützt durch die Blockchain-Technologie – für seine Nutzer und Partner.

Für Startups, die diese neue Denkweise annehmen, sind die besten Möglichkeiten, jetzt mit kleineren dezentralen Funktionen zu beginnen, die in zentrale Produkte integriert werden können: Funktionen wie dezentrale Anmeldungen, Datenhoheit oder ein blockchain-basierter Notar.

Im Jahr 2020 werden Startups die Vorreiterrolle bei den Hardcore-Innovationen übernehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Dezentralisierung veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.