Ripple gewährt Befreiung vom Besitz einer Lizenz in Singapur

Die Zahlungslösungen von Ripple haben in den letzten Tagen an Zugkraft gewonnen, da immer mehr Kunden die Lösungen nutzen, um schnelle Zahlungen weltweit zu ermöglichen. Diese Überweisungslösungen haben Ripple die Anerkennung des US-Kongresses, traditioneller Bankinstitute wie der Bank of America und auch der Monetary Authority of Singapore (MAS) eingebracht.

Nach Angaben des CTO von SBI Ripple Asia durfte Ripple in Singapur aufgrund seiner einfacheren und schnelleren Überweisungslösungen ohne Lizenz operieren.

Ripple darf in Singapur lizenzfrei für sein ’nahtloses und manipulationssicheres RippleNet‘ betrieben werden

Singapur verabschiedete im Januar dieses Jahres ein neues Kryptowährungsgesetz, das als Payment Services Act (PSA) bekannt ist. Ripple und einige andere kryptobezogene Firmen waren seit Anfang 2020 von diesem Gesetz ausgenommen.

In einem Tweet am 14. April gab Ajeesh Sadanand, der CTO von SBI Ripple Asia, der auch als Direktor fungiert, bekannt, dass Ripple und XRP aufgrund ihrer effizienten Überweisungslösungen Vertrauen in Singapur gewonnen haben und nun in dem Land lizenzfrei arbeiten dürfen.

Sadanand witzelte weiter, dass die Monetary Authority of Singapore Ripple aufgrund ihres „nahtlosen und manipulationssicheren RippleNet“ grundsätzlich erlaubte, seine Dienstleistungen in Singapur anzubieten, ohne eine Lizenz nach dem PS-Gesetz besitzen zu müssen.

Laut offizieller Erklärung wird Ripple bis zum 28. Juli 2020 seine Operationen in Singapur lizenzfrei durchführen dürfen.

Wie bereits erwähnt, wurden die Zahlungslösungen von Ripple in der Vergangenheit von einer Reihe von Personen anerkannt.

Im Februar dieses Jahres erwähnte der US-Vertreter des 6. Bezirks von Minnesota, Tom Emmer, Ripple und XRP während einer Kongressanhörung. Emmer sprach über Projekte, die ein hohes Maß an technologischer Innovation im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs gezeigt haben.

Zuletzt lobte ein führender Mitarbeiter der Bank of America die Fähigkeit von Ripple, nahtlose und effiziente Dienstleistungen anzubieten.

Trotz der großen Fortschritte bei den Zahlungslösungen von Ripple ist der Preis von XRP jedoch ins Hintertreffen geraten.

Ein- und Auszahlung von Bitcoin

Die Leistung von XRP ist weniger als beeindruckend

Wie ZyCrypto berichtete, war Ripples XRP die Altmünze mit der schlechtesten Leistung unter den 25 besten Kryptowährungen im 1. Quartal 2020. Darüber hinaus verlor XRP während des beispiellosen historischen Ausverkaufs im vergangenen Monat fast seinen dritten Platz an Tether Stablecoin USDT.

Ryan Selkis, der Gründer des Blockkettenanalyse-Unternehmens Messari, stellte fest, dass XRP erst vor einem Tag im Tagesvolumen von Chainlink (LINK) übertroffen wurde. Selkis bemerkte, dass LINK ein tägliches Volumen von 130.535.603 $ verbuchte und damit zum zweiten Krypto-Asset im Handelsvolumen knapp hinter Bitcoin (BTC) wurde. XRP belegte den vierten Platz mit einem Gesamthandelsvolumen von rund 77.029.141 $.

Diese Verschiebung der gesamten Tagesvolumina fand statt, obwohl LINK in der Krypto-Rangliste nicht zu den Top 10 der Krypto-Währungen gehörte. Das Krypto-Asset rangiert derzeit auf dem elften Platz.

Während Ripple und XRP mehrfach für ihre schnelleren und billigeren Zahlungslösungen gelobt wurden, befindet sich der Preis der Münze seit über 2 Jahren in einem langen Abwärtstrend.

Die Sammelklage, die von verärgerten Investoren gegen Ripple eingereicht wurde, verschlingt den XRP weiter. Das Urteil in diesem Fall wird darüber entscheiden, ob XRP ein Sicherheitsmerkmal ist oder nicht. Dies ist vielleicht einer der Hauptgründe dafür, dass XRP nicht so gut abgeschnitten hat, da die meisten Investoren gegenüber dem digitalen Vermögenswert weiterhin misstrauisch sind.